header banner
Default

Microsoft, Meta, Tesla und Alphabet haben einen Marktwert von 386 Milliarden verloren


Microsoft, Meta, Tesla und Alphabet: 386 Milliarden an Marktwert futsch

Die diesjährige Rallye im S&P 500 und Nasdaq wurde zum größten Teil von den Big Tech-Werten wie Microsoft, Alphabet, Tesla und Meta angetrieben. Eine handvoll Aktien waren die Gewinner, während es für den breiten Markt nur schleppend aufwärts ging. Doch in der laufenden Berichtssaison hat sich das Blatt gewendet. Aktuell sind die großen Verlierer die Big Tech-Werte. Enttäuschende Ergebnisse vor allem von Tesla und Alphabet sorgten für Kursverluste an den US-Aktienmärkten. Microsoft, Meta und gestern Abend Amazon, konnten zwar die Erwartungen schlagen, dennoch gerieten die Aktien der Tech-Schwergewichte unter Abgabedruck.

Die sogenannten „Magnificent Seven“, Technologieunternehmen, die die diesjährige Rallye an den US-Aktienmärkten angetrieben haben, melden enttäuschende Quartalsergebnisse, die ihren Marktwert um etwa 386 Milliarden Dollar schmälern. Damit haben sie den S&P 500 und Nasdaq in eine Korrektur gestürzt, die sich auszuweiten droht, so Bloomberg.

Der die Google-Mutter Alphabet , Tesla, die Facebook-Muttergesellschaft Meta Platforms und die Microsoft sind seit der Veröffentlichung der Ergebnisse eingebrochen, wobei Microsoft erst am Donnerstag in den Abwärtssog geriet.

Big Tech: Microsoft, Meta, Tesla und Alphabet büßen Marktkapitalisierung ein
Big Tech: Microsoft, Meta, Tesla und Alphabet büßen zusammen 386 Milliarden USD an Marktkapitalisierung ein

Big Tech: Spielraum nach unten?

VIDEO: AKTIEN - „BIG TECH AM SUPPORT..?“💰- Nvdia - Tesla - Amazon - Alphabet - Microsoft - Apple - Meta
10xTrading

Die Amazon-Aktie schwankte im nachbörslichen Handel nach der Veröffentlichung der Ergebnisse. Die beiden verbleibenden Unternehmen der glorreichen Sieben – Apple und Nvidia – werden in der nächsten Woche ihre Zahlen vorlegen.

Die sieben Unternehmen waren die Story des Jahres an den Aktienmärkten, wobei das große Interesse an künstlicher Intelligenz vielen von ihnen zu starken Kursgewinnen verhalf. Doch der Optimismus schwindet aufgrund von himmelhohen Anleiherenditen und des Krieges im Nahen Osten – der S&P 500 ist seit seinem Höchststand im Jahr 2023 um 9,8 % gefallen und liegt damit nahe an der 10 %-Marke, die als Korrektur in einem Bullenmarkt definiert ist.

Dennoch ist noch viel Euphorie vorhanden und die Bewertungen der Tech-Werte nach wie vor hoch. Der technologielastige Nasdaq-100-Index, der von den „Magnificent Seven“ dominiert wird, liegt im Jahresverlauf immer noch 29 % im Plus, was bedeutet, dass der Markt noch viel Spielraum nach unten hat.

Die Ergebnisse von Meta haben den Markt am Donnerstag belastet. Die Aktie fiel um 3,7 %, nachdem der Social-Media-Gigant die Hoffnungen der Anleger auf eine langfristige Erholung des Werbegeschäfts mit der Begründung zunichte gemacht hatte, er sei von einem unsicheren wirtschaftlichen Umfeld betroffen.

Dies folgt auf die Tatsache, dass Alphabet am Mittwoch fast 180 Milliarden Dollar an Marktwert verlor, nachdem der Cloud-Bereich des Unternehmens einen geringer als erwarteten Gewinn gemeldet hatte. Der Einbruch war der größte Verlust an Marktwert, den der Suchmaschinengigant in einer einzigen Sitzung hinnehmen musste. Zuvor schrumpfte der Wert von Tesla nach den Ergebnissen an einem Tag um 72 Milliarden Dollar.

Microsoft rutscht ab

VIDEO: Amazon, Microsoft, Alphabet, Meta & Co.: Den Mutigen gehört die Zukunft
aktienlust

Der einzige Hoffnungsschimmer unter den großen Sieben, Microsoft, geriet ebenfalls in den Abwärtssog. Der Windows-Softwarehersteller rutschte am Donnerstag ab. Damit machte der Tech-Gigant eine frühere Rallye zunichte, die am Mittwoch zu einem Anstieg des Marktwerts um etwa 75 Milliarden Dollar geführt hatte, nachdem Microsoft die Ergebnisse für das erste Quartal vorgelegt hatte, die über den Erwartungen lagen.

Alphabet und Microsoft, die beide bei der Cloud-Infrastruktur hinter Amazon liegen, haben sich bemüht, ihre KI-Angebote auszubauen, um ihre Plattformen für Kunden attraktiver zu machen. Ihre unterschiedlichen Ergebnisse legen die Messlatte für den Cloud-Computing-Marktführer Amazon höher.

FMW/Bloomberg

Sources


Article information

Author: Brandon Scott

Last Updated: 1699099922

Views: 1483

Rating: 3.6 / 5 (44 voted)

Reviews: 86% of readers found this page helpful

Author information

Name: Brandon Scott

Birthday: 2004-02-27

Address: 47253 Wesley Curve Apt. 831, Timothyview, NY 01919

Phone: +3972365948876090

Job: Marketing Manager

Hobby: Embroidery, Surfing, Bowling, Board Games, Dancing, Tea Brewing, Geocaching

Introduction: My name is Brandon Scott, I am a resolute, unswerving, spirited, talented, apt, capable, dedicated person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.